Rumpf ist Trumpf

Kategorie: Aktuelles
Erstellt am Montag, 21. August 2017
  • p1

Die meisten Verletzungen, die wir in unserer Praxis für Physiotherapie (http://physio-beger.de) zu sehen bekommen, sind bei Handballern Schulter-, Finger- und Sprunggelenksverletzungen.

Für eine ausreichende Verletzungsprophylaxe im Schulterbereich ist ein intensives Rumpftraining sehr hilfreich. Als Zentrum aller Bewegungen spielt die Stabilität des Rumpfes eine enorme Rolle. Das Schultergelenk ist ein muskelgeführtes Gelenk. Über das Schulterblatt wird es zusätzlich muskulär am Rumpf fixiert. Beim Werfen dient der Rumpf als Widerlager und fängt die auftretenden Kräfte ab. Bei zu schwacher Rumpfmuskulatur werden das Schultergelenk und die Wirbelsäule mit ihren Bandscheiben durch ungenügende Stabilisierung geschädigt.
Mit einfachen Übungen aus unserer Praxis (http://physio-beger.de) kann bei wöchentlichem Training eine deutliche Zunahme der Kraft-Ausdauer-Leistungsfähigkeit erreicht werden. Dabei werden alle Teilbereiche der Rumpfmuskulatur gekräftigt.

Idealerweise werden die Übungen (siehe Galerie oben links) in 3 Serien a 10 Wiederholungen mit 7 sec Haltearbeit und 7 sec Pause durchgeführt.

Ines Beger (http://osteopathie-beger-leipzig.de)

Besucherstatistik: Heute 80 Woche 207 Insgesamt 68263
Copyright 2011 Rumpf ist Trumpf. HSG Rückmarsdorf 1919 e.V.
Free Joomla Theme by Hostgator