11.11.17 HSG Männer I – HSV Zwönitz 30:37 (11:17)

Kategorie: 1. Männer
Erstellt am Montag, 13. November 2017

Kampf führt nicht zum Sieg

Die Partie in der Fremde hätte wohl noch ewig gehen können, aber die zwei Punkte wollten am vergangenen Samstag in Zwönitz bleiben. Nach einem harten, emotionalen Kampf mussten sich unsere ersten Männer geschlagen auf die Heimreise begeben. Doch an der trotzdem guten Stimmung auf der Rückfahrt konnte man erkennen, dass man sich mit erhobenem Haupt von der Spielfläche verabschiedet hatte.

Zum Spielgeschehen: Ohne David, Moritz, Sepp und Leo, dafür aber wieder mit Basti und Domi an Bord begab man sich als Drittplatzierter in die frisch renovierte Halle des aktuellen Tabellenzweiten. Ohne großes Abtasten begann das Spiel mit viel Dampf. Ronny konnte direkt unseren ersten Treffer und die damit erste, sowie letzte, Führung unsererseits verbuchen. Beide Abwehrreihen schenkten sich nichts, wodurch es nach einer gefühlten Ewigkeit 3:3 stand. Leider schalteten anschließend die Zwönitzer eher in Gang 2 als wir. Erst nach einem 3:9 Rückstand schafften wir es unser nächstes Tor werfen. Dennoch war jeder mit vollem Einsatz dabei, sodass man sich über schnelle Angriffe wieder auf 9:12 heranarbeiten konnte.

In Hälfte zwei konnten im Angriff oftmals Lücken gerissen werden, die leider zu wenig in Zählbares umgemünzt wurden. Währenddessen lief die Zwönitzer Tormaschine auf Hochtouren. Hatte man den bekannten Rückraumshooter Löbner (14 Tore) in der ersten Halbzeit noch gut in Zaum halten können, wuchtete dieser nun nach Belieben aus 12, 13 Metern den Ball in die Maschen oder wusste seine Nebenleute in Szene zu setzen. Beim Stand von 20:30 schien unser Wille gebrochen, doch durch eine Auszeit von Trainer Burgmann mit der Zielvorgabe Manndeckung keimte noch einmal Hoffnung auf. Die Abwehrumstellung fruchtete. Völlig perplex verloren die Zwönitzer in drei aufeinanderfolgenden Angriffen durch technische Fehler den Ball, den wir postwenden im Tor unterbringen konnten. Leider endete auch dieses Hochgefühl mit einer unglücklichen Entscheidung der Unparteiischen gegen uns. Ralf kassierte 2 min im eigenen Angriff. Ein Zwönitzer Spieler versuchte den Pass von Ronny auf Ralf abzufangen und rannte mit dem Gesicht in die Hände von Ralf, der seitlich zum anlaufenden Gegner stand und den Ball lediglich fangen wollte. Ja, unglücklich, ja Hand im Gesicht, aber wie soll man sonst das Spielgerät zu fassen bekommen? Auch wenn das Spiel dadurch wohl kein positiveres Ende genommen hätte, fühlte man sich doch vom Schiedsrichtergespann über die gesamte Spielzeit ungleichmäßig behandelt. Die lediglich zwei 2-min Strafen der Zwönitzer standen nicht wirklich im Verhältnis zur Härte des Spieles, sowie unseren Bestrafungen. Oftmals wurden unsere Hochphasen durch derartige Entscheidungen gegen uns gebremst.

Trotz der schlussendlich 7 Toredifferenz ließ man die Köpfe nicht hängen und brachte das Spiel ordentlich zu Ende. 30 Tore Auswärts langen in manch anderem Spiel sogar zum Sieg. An diesem Tag sollte es jedoch nicht sein. Erfreulich. Jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Fazit: Der Kampf und die Emotionen sollten mit in das nächste Spiel genommen werden. So ist auch der Absteiger SV Plauen-Oberlosa zu Hause zu schlagen.

Anpfiff ist Samstag, 19 Uhr, SH Radrennbahn. Wir freuen uns auf euch im letzten Ligaheimspiel dieses Jahres!

HSG Rückmarsdorf: Markus Stieler (TH), Tobias Lindemann (TH), Sebastian Rottig (2), Tom Geisler (7), Ralf Schinke (2), Patrick Talaga (8/4), Marcel Stantke (3), Dominik Willfang (3), Ronny Probst (3), Max Milewski (1), Chris Sonnenmann (1)

2min: HSG 5; HSV: 2

7m: HSG 4/4; HSV 4/5

Copyright 2011 11.11.17 HSG Männer I – HSV Zwönitz 30:37 (11:17). HSG Rückmarsdorf 1919 e.V.
Free Joomla Theme by Hostgator