23.09.18 HSG Sachsenring - HSG Männer I 25:23 (14:9)

Kategorie: 1. Männer
Erstellt am Montag, 24. September 2018

Zweite Auswärtsniederlage

Wie auch in der letzten Saison traten wir Sonntag um 11 Uhr bei der HSG Sachsenring I an. Mit dem Derbysieg gegen Lok Leipzig-Mitte im Gepäck reiste man mit viel Selbstvertrauen an. Weiter konnte das Trainergespann um Burgmann/Fieber auf eine nahezu volle Bank zurückgreifen, nur Ronny Probst fiel verletzungsbedingt aus.

Von der anfänglichen Euphorie war zu Beginn der Partie allerdings nichts mehr zu sehen. Es fiel uns zum Teilen sehr schwer durch die sehr robuste Abwehrreihe der Heimmannschaft zu kommen. Und sollte uns dies doch gelingen, konnte die HSG Sachsenring auf ihren Torhüter setzen. Sodass es bereits nach 8 Min. 4:1 für die Heimmannschaft stand. Zu diesem Zeitpunkt war das Team-Timeout (8. Min.) seitens der Gäste dringend erforderlich um neue Impulse zu setzen. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer (4:3, 12. Min.), da sich die Heimmannschaft nach einem 4:0-Lauf auf eine 8:3-Führung (18. Min.) absetzen konnte. Dieser Abstand blieb in der Höhe bis zur Halbzeit aufrecht. Wir fanden zu diesem Zeitpunkt immer noch kein probates Mittel gegen den Deckungsverband der Heimmannschaft. Bedingt durch die schwache Offensivleistung konnte lediglich Tore durch Individualleistung erzielt werden. Hierbei sei besonders Tom Geisler hervorzuheben, welcher in der 1. Halbzeit mit vier Toren einer der effektivsten Schützen auf unserer Seite war. Weiterhin konnten wir ebenfalls eine Überzahlsituation vor der Halbzeit nicht zu unseren Gunsten ausnutzen, sodass es letztlich 14:9 zur Halbzeit stand.

Die 2. Halbzeit begann zunächst mit einer deutlich anderen Körpersprache, sodass erneut Tom Geisler mit zwei Toren den Abstand verkürzte. Dies währte wiederrum nur sehr kurz, da die Gäste diesen Start von uns mit einem 3:0-Lauf egalisierten (17:11, 35. Min.). In der Folge entwickelte sich ein Spiel, in dessen Verlauf keiner der beiden Mannschaften die Kontrolle über das Spiel hatte. Kennzeichnend für diesen Verlauf war zum Teilen das Unvermögen auf beiden Seiten die Chancen zu nutzen. Zum anderen nahm die Anzahl der Zeitstrafen massiv zu. Während in der 1. Halbzeit eine 2-Minuten-Strafe gegen die Heimmannschaft gegeben wurde, wurden zwischen der 40 Min. und 50 Min. insgesamt vier 2-Minuten-Strafen verteilt. Diese Spielphase ist insofern interessant, da wir hier eine Aufholjagd gestartet haben. Von einem 20:15 (42. Min.) konnten wir durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Offensive sowie in der Deckungsarbeit durch einen 5:0-Lauf den Rückstand egalisieren (20:20, 50. Min.). Hierbei sei auch besonders Chris Sonnemann zu loben, der sehr aufmerksam einige Bälle abfangen und auch in Tore ummünzen konnte. In der Folge wurden wir allerdings sehr nervös und konnten diesen Schwung nicht nutzen, sodass wir viele Torchancen nicht nutzten bzw. haben wir vor allem unzureichende Chancen wahrgenommen. Das Resultat war eine 5:0-Lauf (25:20, 58. Min.) der Heimmannschaft, wodurch das aufgebaute Selbstbewusstsein de facto zerstört wurde. Auch Umstellungen auf eine offensivere Abwehr führten nicht zum gewünschten Ziel, die Gegner zu schnellen, unvorbereiteten Würfen zu zwingen. Letztlich konnten wir noch auf 25:23 verkürzen.

Zum Schluss bleibt nichts anderes zu sagen, dass die HSG Sachsenring verdient gewonnen hat. Sie wiesen eine besser Angriffseffektivität auf und nutzten unsere Fehler kompromisslos aus. Im Gegensatz zu uns wurden sie auch nicht nervös als wir den Ausgleich erzielten, sondern blieben ihrem Spiel treu. Wir wirkten vor allem im Offensivspiel sehr ideen- und kopflos, sodass über die gesamte Spielzeit nur durch Individualleistungen Tore erzielt werden konnten. Nun liegen vier Wochen spielfreie Zeit vor uns bis es gegen SG Leipzig IV geht.

Für die HSG spielten

Markus Stieler (TW), Nico Reitinger (TW); Markus Ziemann (2), Ralf Schinke (1), Sebastian Rottig (1), Tom Geisler (10/2), Dominik Willfang (4/4), Leo Jaenichen, Torsten Schramm, Chris Sonnemann (4), Wilm Dietrichkeit, Marcel Stantke, Yannik Tischendorf (1)

Zeitstrafen

HSG Rückmarsdorf: 1x

HSG Sachsenring: 6x (1x rot)

T.L.

Copyright 2011 23.09.18 HSG Sachsenring - HSG Männer I 25:23 (14:9). HSG Rückmarsdorf 1919 e.V.
Free Joomla Theme by Hostgator